Deutsch-österreichische Dialogveranstaltungen

Angeregt diskutierten Florian Hartleb, Moderator Hans-Peter Siebenhaar, Ruth Wodak und Stefan Petzner.

Die Stunde der Populisten?

Die aktuelle Veranstaltung der Reihe deutsch-österreichischer Dialog beschäftigte sich dieses Mal mit dem Thema „Populismus: Wie geht Politik damit um?"  Botschafter Johannes Haindl eröffnete die Diskussionsrunde am 7. Juni 2017 in der Residenz der deutschen Botschaft. Der Begriff ‚Populismus‘ habe Konjunktur, vor allem in Zeiten, in denen wie in Österreich und Deutschland Wahlen bevorstehen.

Rudolf Kaske, Manuela Ertl, Cathrin Kahlweit, Jaafar Bambouk und Markus Gruber diskutierten über das Thema: "Flüchtlinge: Eine Zwischenbilanz. Was ist zu tun?"

Flüchtlinge: Eine Zwischenbilanz - Was ist zu tun?

Ende 2015, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, sprachen deutsche und österreichische Fachleute schon einmal über die schwierige Fragestellung der Integration von Flüchtlingen und die Rolle der Politik. Damals lag der Schwerpunkt darauf, wie die Gesellschaft mit der massiven Zuwanderung umgehen könne.

	Dr. Marwan Abou Taam, Jaafar Bambouk, Renata Schmidtkunz, Thorsten Klute, Dr. Stefan Steiner, Leonhard Stärk, Manuela Ertl

Deutsch-österreichische Betrachtungen zur Flüchtlingssituation

„Flüchtlinge: Helfen jetzt! Was kommt danach? – eine deutsch-österreichische Betrachtung“. Das war der Titel einer Podiumsdiskussion in der Residenz des deutschen Botschafters in Wien.

Was ist Kunst? Darüber diskutierten der Philosoph Markus Gabriel und der Künstler Erwin Wurm

Deutsch-österreichischer Dialog: „Was ist Kunst?“

Am Anfang der neuen Gesprächsrunde in der Reihe der deutsch-österreichischen Dialoge hat die Frage gestanden, wie es überhaupt zu dieser Frage gekommen ist. Es sei gleich verraten: Geklärt werden konnte sie nicht. Spannend war die Diskussion dennoch – von der ersten bis zur letzten Minute.

v. l. Thomas Morawski, Torsten Albig, Dr. Eberhard Sasse Sasse, Rudi Kaske, Botschafter Johannes Haindl

Arbeitsmarkt – Flüchtlinge – Integration

Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt kann gelingen. Darüber waren sich deutsche und österreichische Experten einig, auch wenn die Voraussetzungen in beiden Ländern verschieden sind. Österreich scheint dabei vor größeren Herausforderungen zu stehen.

Angeregte Diskussion über Europas Zukunft: Stefan Lehne, Robert Menasse, Stefani Weiss und Martin Winter

Was Kaurimuscheln mit dem Euro zu tun haben oder „Quo vadis Europa?“

„Der EU-Krug geht zum Brunnen, bis er bricht“ stellte Moderator Stefan Lehne in den Raum, und fragte: „Erleben wir den Anfang des Endes der EU?“ Über nichts weniger als die Zukunft Europas und damit zusammenhängende wichtige Thesen diskutierten Schriftsteller Robert Menasse, der ehemalige SZ-Korrespondent und Autor Martin Winter und Stefani Weiss, Direktorin des Brüsseler Büros der Bertelsmann Stiftung in der Residenz des Deutschen Botschafters.

Das tägliche Brot der Demokratie: Ist Qualitätsjournalismus noch machbar?

„Heute kann jeder, und leider auch jeder Trottel, mit seinem Smartphone Nachrichten in die Welt pusten“. Mit diesen Worten eröffnete Botschafter Johannes Haindl die Podiumsdiskussion „Ist Qualitätsjournalismus (noch) machbar?“

„Tatsachen über Deutschland“ – in 19 Sprachen

Titelbild von "Tatsachen über Deutschland"

Alles, was man über das Deutschland von heute wissen muss, steht in „Tatsachen über Deutschland“. Wie das politische System funktioniert. Welche Leitlinien die Außenpolitik prägen. Was die Wirtschaft auszeichnet. Was neu ist in Kunst und Kultur. Zu diesen und vielen weiteren Themen bietet der neue Internetauftritt tatsachen-ueber-deutschland.de Texte, Hintergrund, Bilder, Charts, Filme und viele weitere Module – in 19 Sprachen. Zudem stehen die kompletten „Tatsachen“ als E-Paper zum Herunterladen bereit. Tatsachen über Deutschland gibt es jetzt auch als Download in 9 Sprachen für junge Erwachsene.