Tag der Deutschen Einheit 2017

Am 3. Oktober feierte die deutsche Botschaft Wien mit vielen geladenen Gästen den Tag der Deutschen Einheit im Gartenpalais Liechtenstein.

Außenminister Sigmar Gabriel hielt die Festrede. Er erinnerte an den österreichisch-ungarischen Grenzzaun, der 1989 durchtrennt wurde, und an die deutsche Wiedervereinigung, mit der auch die Teilung Europas beendet gewesen sei. Das Große, Einigende dürfe nicht aus den Augen verloren werden, betonte Gabriel: „1989/1990 kann uns klarmachen, welche Chancen in der Einigung liegen. Daran sollten wir uns erinnern, wenn wir wieder mal dem Nationalstaat huldigen."

Auch Festredner Werner Schneyder erzählte von seinen Erfahrungen und Gastauftritten in der damaligen DDR. Ein geteiltes Berlin sei ein Konstrukt, das nicht haltbar sei, davon war er schon damals überzeugt.

Zum deutsch-österreichischen Verhältnis gab es ebenfalls Nachhilfe von Kabarettist Schneyder: „Der Nationalstolz der Österreicher beruht auf zwei Thesen: Wir könnten Deutsche sein, aber wir wollen nicht. Die Deutschen wären froh, wenn sie Österreicher sein könnten, aber das können sie nicht."